NEWS

26. Februar 2018

Das neue Segeberger Stadtfest wird eine Gemeinschaftsproduktion

Viele Kooperationen bahnen sich an –  2016 das Stadtfest light nur an einem Tag, 2017 kein Stadtfest, “damit kann niemand wirklich zufrieden sein“, so kommentiert Ingo Micheel, Geschäftsführer der creativevent GmbH, den Niedergang des vor Jahren noch überregional bekannten und gelobten Segeberger Stadtfestes. Wie es zu solch einer Entwicklung kam, kann Micheel nur mutmaßen. Das auch außerhalb der Karl May Spiele vorhandene Erlebnispotential Bad Segebergs und dessen Bürgern sichtbar und erlebbar werden lassen und den Gemeinschaftsgedanken wieder in den Vordergrund stellen, von diesen Kerngedanken getragen hat Micheel seit Mai des vergangenen Jahres kontinuierlich ein Stadtfestkonzept entwickelt, von dem man hoffnungsvoll sagen kann, Bad Segeberg bekommt wieder eine Feierlichkeit zurück, die dem Anspruch an ein Stadtfest für und mit den Bürgerinnen und Bürgern gerecht werden kann. Micheel spricht daher auch von dem “Neuen Stadtfest Segeberg“, um deutlich werden zu lassen, das sich sein Konzept von den Vergangenen absetzt. “Wir wollen und können das Feiern nicht neu erfinden, wir möchten jedoch den Gemeinschaftsgedanken und das Miteinander mehr in den Vordergrund stellen und bekannte, positive Merkmale der Vergangenheit wiederbeleben und ggf. auch durch neue Ideen ergänzen.“, so Micheel. Und hier beginnt bereits die Liste der Angebote, denn geplant sei ein Bereich, in dem sich Bad Segeberg und dessen Partnerstädte vorstellen und sichtbar machen können. Ingo Micheel ruft daher dazu auf, zu überlegen, ob sich Segeberger Initiativen wie die Südstadtinitiative, der Verein Wir für Segeberg, die Unternehmerinitiative der Kurhausstraße oder der Hamburger Straße oder auch Bürgerinitiativen aus den einzelnen Stadtteilen beteiligen wollen. Das sich […]