Straßentheater

Wer kennt den Segeberger Teufel?
Straßentheaterprojekt zum Stadtfest nimmt Gestalt an
Ist Bad Segeberg auch die Stadt der Märchen, Sagen und Geschichten? So sollte man meinen, spricht man mit Sabine Lück, Leiterin der KulturAkademie des Vereins für Jugend und Kulturarbeit im Kreis Segeberg. Zum ersten Mal möchte die KulturAkademie die Öffentlichkeit am 01. und 02. September zu einem ganz besonderen Projekt einladen, welches sich mit Sagengestalten aus der Segeberger Vergangenheit beschäftigt.
“Zum Teufel!“ ist eine Straßentheateraktion, erarbeitet von der KulturAkademie, Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg e.V. (VJKA) auf Initiative von Ingo Micheel, Veranstalter des Stadtfestes 2018 und 2019. Das Vorhaben, der Teufel, die schwarze Margret, die Alte und weitere Figuren stehen für uralte Geschichten rundum Segeberg. Mit einem spannenden Straßentheater-Event sollen Segeberger Sagengestalten zum Leben erweckt werden. Im Rahmen des Stadtfestes tauchen sie aus tiefster Urzeit in der Fußgängerzone wieder auf und überraschen die Gäste. Das Spielkonzept sieht eine überdimensionale Großfigur in Gestalt des Segeberger Teufels vor. Mit dem Teufel im Bunde ziehen die verschiedenen Sagenfiguren aus überlieferten Segeberger Sagen durch die Gassen und erzählen ihre Geschichten, die von den Spielenden als Walkact inszeniert, bis hin zum Marktplatz vordringen, wo die Performance endet. Das Auftauchen des Teufels und die Vorführung erfolgen mindestens 2 x pro Aufführungstag (Sa., 01.09. und So., 02.09.) Als Perspektive ist die Großpuppe des Segeberger Teufels als ein markantes „Maskottchen des Segeberger Stadtfestes“ entwickelt und konzeptionell so ausgelegt, dass sie auch in den Folgejahren des Stadtfestes mit anderen Geschichten auftauchen kann. Immer neue Geschichten – wahr oder erfunden – können erzählt werden, deren künstlerische Umsetzung jedes Jahr eine neue Überraschung birgt. Die Darbietungen könnten so in den nächsten Jahren zu einem attraktiven festen Bestandteil und wiederkehrenden Programmpunkt des Stadtfestes werden.

Schuld ist Ingo Micheel, Veranstalter des diesjährigen Stadtfestes und Initiator des Projektes. Die Inspiration gab das Straßentheater aus dem Jahre 2009 anlässlich des 875jährigen Stadtrechtejubiläums der Stadt Bad Segeberg. “Mich hat das Ergebnis aus Thema, Theatergemeinschaft mit Akteuren, Regie und Autoren damals sehr angesprochen“, so Ingo Micheel. Seit er sein Stadtfestkonzept entwickelt hat, ist die Idee stets präsent geblieben und nach einem offenbar überzeugenden Gespräch bei der Sparkasse Südholstein als Sponsor konnte sie nun auch in die Tat umgesetzt werden. Kai Gräper, Filialdirektor der Sparkasse Südholstein, hat sich für die Sparkasse frühzeitig entschlossen, dieses Projekt zu unterstützen. “Es ist ein Projekt, welches langfristig angelegt ist, immer wieder neue Überraschungen mit sich bringen kann und sich mit der Geschichte Bad Segebergs beschäftigt und dabei vor allem auch den Bürgerinnen und Bürgern, Groß und Klein, die Gelegenheit bietet, dabei mitgenommen zu werden, als Akteur oder als Zuschauer“, fasst Kai Gräper das Ansinnen zusammen.
Mitspielende gesucht – An vier Wochenenden erarbeiten junge Erwachsene unter professioneller Regie eine besondere Straßentheater-Aufführung. Wer etwas Spielerfahrung hat, kann sich gerne in der KulturAkademie melden. Projektstart ist Ende April.

Verantwortlich: Sabine Lück, KulturAkademie Segeberg
Regie: Petra Köhler, Regisseurin und Straßentheaterspielerin Sdenna Marie Stein, Artistin und Stelzenläuferin
Informationen + Anmeldungen: KulturAkademie Segeberg, 04551-959112, s.lueck@vjka.de